Fachbereich Neurologie

 

 

 

Liebe Patientinnen und Patienten,

 

Dr. Heinz ist leider aus unserem MVZ ausgeschieden.

 

Der Fachbereich Neurologie ist vorübergehend im MVZ Limburg nicht besetzt.

Wir arbeiten intensiv an einer Nachfolgeregelung.

Periphere Nervenmessungen werden fortgeführt bei folgenden Fragestellungen:

Carpaltunnelsyndrom (CTS)

Sulcus ulnaris Syndrom (SUS)

Syndrom der Loge de Guyon (N. ulnaris)

Radialiskompressionssyndrom (RKS) = Supinatorlogensyndrom

Polyneuropathie (PNP), z.B. diabetische Neuropathie.

Unser Fachpersonal führt die Untersuchungen durch, die Auswertung erfogt über Herrn Dr. med. Klaus Sinzig

 

 

Die folgenden neurologischen Untersuchungen bieten wir aktuell NICHT an,

Ausnahme ist die Neurografie (Nervenleitgeschwindigkeitsmessung):

 

  • Elektroenzephalographie (EEG)
  • Neurographie (Nervenleitgeschwindigkeitsmessung, NLG)
  • Elektromyographie (elektrische Ableitung des Muskeln, EMG)
  • evozierte Potentiale (Messung der Nervenbahnen von den Sinnesorganen zum Gehirn, im besonderen AEP, VEP und SSEP)
  • Duplexsonographie der hirnversorgenden Gefäße (extrakraniell)

 

 

Es werden die bisherigen individuellen Gesundheitsleistungen vorübergehend eingestellt:

 

  • Nervensonographie (bei Karpaltunnel-Syndrom und bei Sulcus ulnaris-Syndrom)
  • Duplexsonographie der hirnversorgenden Gefäße (extrakraniell)
  • Yamamoto-Akupunktur (neue Schädelakupunktur nach T. Yamamoto)

 

 

Sprechzeiten sind wie folgt:

Mo-Fr- 8-12 Uhr sowie Mo, Di und Do 14-17 Uhr

Mi und Fr. nachmittags ist das MVZ geschlossen.

 

 

Die Meßsprechstunde (NLG) findet statt im

Medizinischen Versorgungszentrum Limburg (MVZ Limburg)

Ärztliche Leitung durch Herrn Dr. med. R. Klein im Hause

Offheimer Weg 46a

65549 Limburg

 

Telefonisch erreichen Sie das neurologische Team unter folgenden Rufnummern:

Tel.:   06431-93530

 

Fax:   06431-935353

 

 

Bitte beachten Sie folgendes:

Die Meßsprechstunde im MVZ wird als Terminpraxis geführt, wir bitten daher immer um telefonische Voranmeldung. Dadurch werden die Wartezeiten normalerweise möglichst gering gehalten. Dennoch kann es einmal passieren, dass die Wartezeiten sich deutlich verlängern, v. a. bei eventuellen Notfällen.